Magersucht

Ich habe diesen Blog im Herbst 2018 gegründet, nachdem ich zwei Jahre zuvor fast an einer Magersucht gestorben bin. Seither habe ich die Mission, über diese gefährliche Krankheit aufzuklären, anderen zu helfen und in unserer Gesellschaft etwas zu bewegen. Vor allem aber möchte ich eins: Mut machen & Hoffnung schenken. Denn als ich Ende Januar 2017 mit etwa 16 Kilo mehr aus der Klinik entlassen wurde, fehlte es mir an Vorbildern. Ich suchte nach Frauen, die gleiches durchgemacht hatten wie ich und nun wieder ein erfülltes Leben führten. Ich wollte sehen, wie sie lebten. Ich wollte erfahren, wie sie der Magersucht gegenüber stark blieben. Ich wollte. Doch ich fand nicht. <h2>So kam es zu "totallytabea"</h2> Deswegen entschied ich mich, selber zu eine dieser Frauen zu werden und schrieb meine ersten Blogbeiträge. Natürlich hat sich mein Blog mittlerweile um ein paar Themenfelder erweitert. Es dreht sich nicht alles um Essstörungen. Aber im Kern geht es noch immer darum, wie man sich und seine Seele nähren kann. Deswegen gibt es auch <a href="https://www.totallytabea.de/category/food/rezepte/">Rezepte</a> für Lebenshungrige, Yoga-Posen für ein besseres Körpergefühl & Tipps, wie man zum Beispiel <a href="https://www.totallytabea.de/2020/05/08/als-download-dein-worksheet-fuer-mehr-selbstwert/">seinen Selbstwert steigern</a> kann. <strong>Nourish your soul. Heal your body. </strong>ist mir ein absoluter Herzenswunsch und daher auch der "Slogan" meines Blogs. Ich habe gelernt, dass Körper & Psyche im Einklang sein müssen, damit man komplett heilt. Ich weiß jetzt, wie ich meine Seele nähre und meinem Körper jene Liebe schenke, die er so verdient. Auch auf meinem Instagram-Kanal bespreche ich das Thema Magersucht viel. Ich möchte keinen Mitleid. Sondern zum Nachdenken anstoßen. Ich mag vielleicht wieder gesund sein, aber mein Kampf gegen Essstörungen ist lange nicht beendet.