Home,  Yoga & Ayurveda

5 Übungen: Yoga gegen Regelschmerzen

Anzeige // Verlinkung

Auf dem YouTube-Kanal von o.b wird ganz offen über den weiblichen Zyklus, die Periode und Hormone gesprochen. Dafür hat der Tampon-Hersteller eine Serie ins Leben gerufen, die von der wundervollen Carina Spoon moderiert wird.

Ich hatte Anfang Juli die Ehre, als Special Guest nach Köln zu reisen und für eine Folge mit vor der Kamera zu stehen. Thema: Yoga während der Periode.

In dem fertig produzierten Video zeige ich fünf ganz einfache Yogaposen, die bei Regelschmerzen helfen, wundervoll entspannen und Krämpfe im Unterleib lindern:

Yoga bei Regelschmerzen

Bevor ihr jetzt auf die Matte hüpft & denkt “das muss ich jetzt machen”, geht noch einmal in euch. Fühlt ihr euch wirklich nach Bewegung? Was braucht ihr vielleicht noch oder stattdessen?

Prinzipiell solltet ihr nur dann Yoga machen, wenn euer Körper auch wirklich bereit dafür ist. Zwingt ihn nicht dazu, aktiv zu werden, wenn er euch eigentlich das Signal sendet, nur liegen zu wollen. Während der Periode laufen so viele Prozesse in eurem Körper ab, die Energie verbrauchen, dass es manchmal einfach sein, dass ihr euch völlig k.o fühlt. & das ist o.k. 😇

Greift dann lieber nach einer Wärmflasche, ruht euch aus, macht euch schöne Kerzen an. Gestaltet euch eine Atmosphäre, die euch entspannen lässt.

Solltet ihr dabei doch merken, dass ihr ein wenig Yoga machen wollt, dann super! Lasst die Kerzen einfach an, schlüpft in bequeme Kleidung und wenn ihr wollt: Reibt euren Unterleib mit einem Lavendelöl ein. Dieses wirkt krampflösend & schmerzstillend und versprüht einen beruhigenden Duft.

Achtet auf der Matte schließlich darauf, dass ihr nur ganz sanfte Posen wählt, die eine kühlende Wirkung auf euren Körper haben. Macht nichts erhitzendes oder super anstrengendes.

Vermeidet außerdem Umkehrhaltungen wie Kopfstand, Handstand, Kerzen & Co. Eure Blutung hat eine Abwärtsenergie, die ihr so sprichwörtlich völlig auf den Kopf stellen würdet.

Die Posen aus dem Video könnt ihr jedoch guten Gewissens machen.
Macht sie entweder hintereinander weg – quasi wie eine Sequenz – oder pickt euren Favoriten heraus und verweilt in der Pose so lange ihr wollt.

5 Posen um Regelschmerzen zu lindern

1. Childs Pose

Diese Pose liebe ich, um auf der Matte und meinem Körper anzukommen. Ihre wohl stärkste Wirkung entfaltet sie, wenn ihr dabei ganz tief in den Bauch atmet und ihn einfach “hängen” lasst. Denkt dabei an einen Ballon, der sich mit jeder Einatmung nach außen wölbt. Lasst locker. Lasst los.

2. Cat-Cow

Wir bleiben auf unseren Knien und Händen, ändern jedoch etwas die Position, sodass wir in einer Tabletop-Position beginnen können. Sprich: Unsere Händen befinden sich unterhalb von unseren Schultern, unsere Knie unterhalb unserer Hüfte.

Los geht’s: Nutzt eure Einatmung, um euch wie eine Katze “aufzubuckeln”. Presst dabei beide Hände fest in die Matte, wölbt euren Rücken auf und spürt, wie sich eure Schulterblätter auseinanderziehen.

Wenn ihr ausatmet, geht ihr in eine Gegenbewegung. Bewegt euren Bauchnabel in Richtung Boden, hebt euren Blick zum Himmel und dehnt dabei eure Vorderseite.

Diese Bewegung wiederholt ihr nun einige Male. Sie ist wirklich toll, um den Rücken zu mobilisieren, die inneren Organe zu massieren und zu entblähen.

Ja, ihr lest richtig. Entblähen. Denn während der Periode kann es oft auch zu Verstopfungen kommen, die ihr so löst.

3. Baby Cobra

Für die Baby Cobra legt ihr euch auf den Bauch und hebt mit der Einatmung euren Oberkörper vom Boden ab. Achtet darauf, dass ihr keine Kraft aus den Armen, sondern lediglich aus dem unteren Rücken nehmt. Es geht nicht darum, dass ihr besonders ins Hohlkreuz fallt, sondern dass ihr mit dem Herzen nach vorne strahlt.

Die Übung wirkt total erdend & kühlend und ist damit genau das richtige an “hitzigen Tagen”. Außerdem hilft sie damit, mit Rückenschmerzen umzugehen – die man ja während der Periode auch ab und zu hat.

4. Sitzender Schmetterling

Der Name verrät eigentlich schon, wie die Pose aussehen soll. Eben wie ein Schmetterling, der seine Flügel nach außen aufgeklappt hat.

Ihr werdet die Übung ziemlich schnell in der Innenseite eurer Oberschenkel spüren. Aber auch, dass ihr damit die Leiste entlastet und so euren Regelschmerzen entgegenwirkt.

Ich könnte stundenlang so sitzen – wäre da nicht die nächste Pose, der liegende Schmetterling.

5. Liegender Schmetterling

Für diese Pose habt ihr am besten ein schönes Kissen parat, das ihr euch nah an euren Po legt. Rollt euch langsam nach hinten ab, sodass eure Beine noch immer den Schmetterling bilden, euer Rücken jedoch komplett abliegt.

Hier könnt ihr nun komplett ins Kissen sinken, eure Arme entweder zu den Seiten ausstrecken oder eure Hände auf eure Eierstöcke ablegen. Atmet wieder tief ein und spürt einmal, wie beruhigend & warm sich eure Handflächen auf eurem Körper anfühlen. Ich finde sie manchmal fast so stark wie eine Wärmflasche.

Diese Übung fördert außerdem die Durchblutung im Unterleib, entspannt die Bauchmuskeln & lindert so all eure Krämpfe.

Solltet ihr bald also wieder unter Regelschmerzen leiden, rollt doch einfach mal die Matte aus und probiert, welche Pose euch gut tut.

Namasté & happy period!

Hier findet ihr übrigens sechs Yoga-Posen, die ihr auf der Couch machen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.