Food,  Home,  Rezepte

Rezept: Veganer No-Bake-Cheesecake // girly edition

Anzeige // unbezahlte Links

I’m a Barbie girl, in a Barbie world. Life with cheesecake is fantastic. Oder so ähnlich 🍰💕🎶

Okay okay, der Reim kommt vielleicht nicht ganz so hin, aber der Inhalt stimmt ja wohl in jedem Fall. Ich mein, ein Leben mit Käsekuchen ist doch einfach nur fantastisch. Vor allem wenn dieser auch noch vegan, zuckerfrei und sommerlich frisch ist.

Deswegen habe ich mich in die Küche gestellt und an einem Cheesecake herumgetüftelt, der jedes Foodie-Herz höher schlagen lassen dürfte.

Ich würde allerdings nicht sagen, dass ich gebacken habe. Mein Rezept kann man nämlich ganz ohne Backofen umsetzen. Es ist ein No-Bake-Cheesecake. Alles was man dafür benötigt ist ein guter Mixer und schließlich einen Kühlschrank.

Die Zutatane des No-Bake-Cheesecake

Der komplette Kuchen besteht lediglich aus natürlichen Zutaten und ist nicht nur frei von raffiniertem Zucker sondern auch komplett mehlfrei!

Um dem Boden eine gewisse Süße zu verpassen, habe ich Datteln und etwas Agavendicksaft verwendet. Außerdem habe ich zu Hirse- und Haferflocken gegriffen und sie zu jeweils gleichen Teilen mit in den Mixer zu geben. Ihr könnt aber auch einfach nur Haferflocken nehmen. Tipp: Wenn ihr glutenfreie Flocken kauft, ist euer fertiger Cheesecake es ebenfalls.

Wenn ihr alle Zutaten miteinander vermixt habt, erhaltet ihr eine leicht klebrige Masse, die sich wundervoll Formen und in eurer Springform ausbreiten lässt. Ich empfehle aber, sie unbedingt zu naschen! Sie schmeckt nämlich wie roher Keksteig, den man als Kind immer aus der Rührschüssel geleckt hat. 😋😍

Die „Käsefüllung“ besteht schließlich aus Cashews, Kokos und ein wenig Agavendicksaft, Zitronenspritzer und Agar-Agar. Agar-Agar ist ein veganer Ersatz für Gelantine und dickt mit Wasser wundervoll an. Lasst euch beim Kochen allerdings nicht vom leicht fischigen Geruch verunsichern. Das Verdickungsmittel wird aus den Zellwänden einiger Algenarten hergestellt, ist aber völlig geschmacksneutral!

Pink & (flower-)powerful

Viel mehr Geschmack hat hingegen das Pitaya-Pulver von JoJu, das eine leicht beerige Note hat. Ich habe es mir vor einem Jahr für meine Pink Pitaya Cakepops gekauft und es jetzt wieder entdeckt, als ich mich von elavegan zu diesem Cheesecake inspirieren ließ.

Das Pulver verleiht dem Kuchen dann auch gleich seine pinke Farbe – perfekt für einen Mädchen-Geburstag, Muttertag oder ein Kaffeeklatsch in der Sonne. (Das Pitaya-Pulver von JoJu könnt ihr hier über Amazon kaufen.)

Ihr könnt den Cheesecake aber auch ohne das Pulver ausprobieren und dafür zum Beispiel mehr Zitronensaft hinzufügen. Dann wird euer Kuchen noch frischer.

Wie bereits gesagt: Ihr müsst den Kuchen nicht backen. Die Zutaten kommen easy-peasy in den Mixer (ich verwende einen VitaMix), das Agar-Agar köchelt kurz auf dem Herd und den Rest erledigt dann euer Kühlschrank.

Den fertigen Cheesecake könnt ihr schließlich je nach Belieben dekorieren. Ich habe mich für eine ganz besondere Verzierung entschieden und meinem Kuchen einen Blumenkranz aus kandierten Blüten von Evers & Tochter geschenkt. 🌸🌺🌼

Die Blümchen der kleinen Familien-Manufaktur aus Lübeck haben es mir wirklich angetan! Man merkt einfach, dass ganz viel Liebe in den Produkten von Mama Angela und Tochter Dana Li stecken. Rosen, Lavendel und Co. werden im eigenen 700 Jahre alten Garten angepflanzt und groß gezogen, bevor sie einzeln gepflückt und per Hand kandiert, getrocknet und verpackt werden.

Damit die Blüten vegan bleiben, wird ohne Eiweiß kandiert. Damit sich kein Blättchen krümmt, alles mit Fingerspitzengefühl angefasst. So gelangen ganz zarte Blumen zu euch, die jeden Kuchen zum optischen Highlight verwandeln. Auf meiner Kreation landeten Gänseblümchen, Tausendschönchen und Hornveilchen. 🌸🌸

I am in flower power cheesecake heaven!

Solltet ihr den Kuchen nachbacken, freue ich mich jederzeit über Fotos via Instagram. Happy (no)-baking!

No Bake Cheesecake (vegan // girly edition)
Zubereitungszeit
25 Min.
Zeit im Kühlschrank
1 d
 

Vegan, zuckerfrei und super lecker: Der Cheesecake lässt garantiert jedes Foodie-Herz höher schlagen. Vor allem das von wahren Girlys.

Gericht: Dessert, Kuchen
Zutaten
Boden
  • 150 g Datteln
  • 100 g Haferflocken optional: glutenfrei oder Hirseflocken
  • 60 g Mandeln
  • 20 g Kokosraspeln
  • 30 g Agavendicksaft oder ein anderes Süßungsmittel wie Ahornsirup, Apfelsüße, etc.
"Cheese"-Füllung
  • 100 g Cashews
  • 255 g Kokosmilch Vollfett aus der Dose
  • 60 g Agavendicksaft
  • 20-30 g Zitronensaft je mehr Zitrone, umso frischer schmeckt die Creme
  • 2 TL Pitaya-Pulver
  • 2 TL Agar-Agar
  • 60 ml Wasser
Deko
  • 1 Messerspitze weiße Chiasamen
  • 1 Messerspitze Pitaya-Pulver
  • 1 Messerspitze Kokosraspeln
  • kandierte Blüten
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Weicht die Cashews über Nacht in Wasser oder aber spätestens vier Stunden vorm Backen ein.

Boden
  1. Fettet eure Springform (18 cm Durchmesser) ein.

  2. Gebt alle Zutaten für den Boden in einen Mixer. Stellt diesen für 40-60 Sekunden an, bis eine Masse entstanden ist, die sich klebrig anfühlt und gut formen lässt.

  3. Gebt die Bodenmassen in die gefettete Springform und drückt sie flach auf den Boden. Dicke: ca. 8-10 mm. Zieht den Teig anschließend an den Seiten hoch, sodass die Wände etwa 1 cm unter dem Rand der Form enden.

"Käse"-Füllung
  1. Spült eure Cashews in einem Sieb gut ab, sodass der "Schleim" im Abfluss verschwindet.

  2. Gebt sie zusammen mit allen Zutaten bis auf das Agar-Agar und Wasser in den Mixer. Lasst diesen so lange laufen, bis eine cremige Masse entsteht.

  3. Gebt das Agar-Agar und Wasser in einen kleinen Kochtopf und lasst die "Gelantine" andicken. Sobald sie schön zähflüssig ist, gebt ihr sie in den Mixer zu den anderen Zutaten und schaltet diesen für weitere 30-40 Sekunden ein.

  4. Füllt die Creme nun in die Form.

  5. Stellt den Kuchen über Nacht oder aber für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank.

Dekoration
  1. Schneidet den Rand mit einem Messer kurz über der Füllung ab, sodass eine relativ gleich hohe Fläche entsteht.

  2. Mischt die Zutaten für die Deko bis auf die Blumen zusammen. Streut den rosa Pulver-Mix nach Belieben über euren Kuchen.

  3. Dekoriert mit Blumen, Schokolade oder was immer ihr wollt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.