Food,  Home,  Rezepte

Rezept: Veganer Schokoladen Gugelhupf

Ich bin ja ein großer Fan davon, vegan zu backen. An einen Kuchen hatte ich mich bisher allerdings nicht getraut. Lieber machte ich mich an Cookies oder Muffins. (Das höchste aller Gefühle war zu Weihnachten mein Christmas Banana Bread.) Doch nun stand die große Premiere an: Ich backte einen Gugelhupf.

Natürlich wollte ich aber nicht irgendeinen Gugelhupf kreieren. Sondern einen, der…
– vegan ist
– ganz ohne Zucker auskommt
– sich einfach nachbacken lässt
– aus 100% natürlichen Zutaten besteht
– schön saftig ist
– absolut schokoladig schmeckt

Ich machte mich also an ein Rezept, in dem ich Eier durch Apfelmus ersetzte, lediglich mit Agavendicksaft süßte und darauf achtete, das besonders viel Kakao verwendet wurde 😉

Der fertige Gugelhupf überzeugte die ersten “Testesser” und mich sofort. Deswegen möchte ich nun nicht länger warten und euch hier das Rezept verraten, für das ihr – versprochen 🤞🏼 – kein Meisterbäcker sein müsst.

Achtet beim Einkaufen darauf, dass euer Apfelmus komplett aus Äpfeln besteht und nicht noch Zucker hinzugefügt wurde. Beim Kakao habe ich eine schwach entölte Variante gewählt und diese hier verwendet. Natürlich könnt ihr auch zu stark entöltem Kakaopulver greifen. Ich kann euch dann aber nicht mehr garantieren, dass euer Gugelhupf dann auch wirklich so herrlich schokoladig ist.

Wie ihr den fertigen Kuchen schließlich serviert, ist eurer Fantasie überlassen. Ich habe ihn ganz klassisch mit etwas Puderzucker bestäubt und dabei mein “Zuckerfrei-Auge” zugedrückt. Ihr könnt aber auch zu einer Glasur greifen. Mittlerweile gibt es ja echt gesunde Optionen.
Oder aber ihr dekoriert den Gugel mit ein paar Nüssen oder Nussmus. Ich mein, Peanut Butter passt doch immer 😉

Mein Top-Tipp vor dem Genießen: Lasst den fertigen Kuchen über Nacht unter seiner Form ruhen. Ich weiß, das ist hart, weil man ihn doch sofort probieren möchte. Aber ich garantiere euch, dass er so viiiiiel saftiger und der Geschmack noch intensiver wird.

In jedem Fall wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und bin schon ganz entspannt auf eure Ergebnisse, die ihr gerne mit mir auf Instagram teilen könnt.

Achja, ein letzter Tipp: Ich verwende beim Backen mit Formen immer ein Back-Trennspray zum Einfetten. Welches genau, das erfahrt ihr hier.

Veganer Schoko-Gugelhupf
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
 

Absoult schokoladig, ganz ohne Zucker und zu 100% vegan: Dieser Gugelhupf lässt jedes Kuchenherz höher hupfen. Versprochen!

Gericht: Kuchen
Zutaten
  • 220 g Dinkelmehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Kakaopulver
  • 15 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 240 ml Sojamilch oder eine andere pflanzliche Milch
  • 140 ml Rapsöl
  • 200 g Apfelmus ungezuckert
  • 140 g Agavendicksaft
Zum Bestreuen
  • etwas Puderzucker
Anleitungen
  1. Heize deinen Ofen auf 185 Grad (Ober-/Unterhitze) vor und fette deine Backform (22cm Durchmesser) ein.

  2. Vermische in einer Schüssel alle trockenen Zutaten (also Mehl, Mandeln, Kakao, Backpulver, Salz) miteinander.

  3. Erwärme deine Milch sowie das Öl getrennt voneinander.

  4. Gebe den Apfelmus und Agavendicksaft in eine zweite Schüssel und kippe die lauwarme Milch und das Öl hinzu. Verrühre alles gut miteinander.

  5. Hebe den "nassen Zutaten-Mix" nach und nach unter den trockenen.

  6. Verrühre schließlich alles gut miteinander, sodass eine homogene Masse entsteht. Sollte dir der Teig zu fest vorkommen, gebe noch etwas Milch hinzu. Sollte er dir jedoch zu flüssig vorkommen, hebe noch etwas Mehl hinunter.

  7. Fülle den fertigen Teig in die Backform und backe den Kuchen auf mittlerer Schiene für 40 Minuten.

  8. Lass den Kuchen kurz abkühlen und stürze ihn dann auf einen Teller. Bestäube den fertigen Kuchen schließlich mit etwas Puderzucker, indem du es durch ein feines Sieb reibst.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.