Food,  Home,  Lifestyle

Vegane Weihnacht: Diese Naschereien sind meine Favoriten

Anzeige // Verlinkung von Shops

Wenn ich nicht gerade mein veganes “Nutty But Nice Banana Bread” nasche, arbeite ich auch so ganz fokussiert an meinem Christmas-Body:

Ich konzentriere mich täglich auf meine liebsten Süßigkeiten und genieße sie mit vollster Leidenschaft. 😂😂

Von Schoki über Kekse bis hin zu Selfmade-Pralinés ist da wirklich alles dabei. Die Hauptsache ist nur: Es schmeckt und ist vegan.

Damit ihr auch in den Genuss kommt und euch eure Weihnachtszeit versüßen könnt, teile ich hier meine absoluten Favoriten mit euch:

Vanille Kipferl von Alnatura

Beginnen wir relativ klassisch. Meine Mutter (an dieser Stelle ganz liebe Grüße ❤️) bereitet seitdem ich denken kann jedes Jahr einen Weihnachtsteller vor. Darauf landen Mandelsplitter, Zimtsterne, Lebkuchen, Schokokränze mit bunten Zuckerperlen und allerlei andere Süßigkeiten.

Meine Finger wandern als erstes jedoch immer zu den Vanille Kipferln. Ich liebe dieses Kekse einfach so sehr! Vor allem für ihre krümelige Konsistenz und diesen nussigen Vanillegeschmack.

Deswegen war ich jetzt total überrascht und glücklich, als ich im Budni die Vanille Kipferl von Alnatura entdeckte und beim Durchlesen der Zutaten feststellen durfte: Hah, die sind ja sogar vegan! (Da habe ich auch gerne einmal überlesen, dass in ihnen ebenso Rohrohrzucker und Palmfett steckt.)

Kirschbomben von Veganz

Machen wir ebenso keksig weiter: Sobald ich die Vanille Kipferl von Mamas Teller verschlungen hatte, machte ich mich als Kind stets über die Lebkuchenherzen her.

Heute würde ich da nicht mehr so beherzt zugreifen, gehören in das Grundrezept schließlich Eier.

Veganz – eine meiner liebsten veganen Marken – hat in diesem Jahr jedoch ein Weihnachtswunder vollbracht und pflanzenbasierte Lebkuchen auf den Markt gebracht!

Noch geiler sind da nur noch ihre Kirschbomben, hallelujah! Die süß-säuerliche Füllung ist einfach ein Fest für meinen Gaumen. Om nom nom.

Die Kirschfüllung hat eine Konsistent wie Pflaumenmus und schmeckt auch ähnlich süß. Aber eben nach Kirsche und nicht nach Pflaume 😄

Selfmade Macadamia-Pralinés

Erst wenn alle Kekse leer waren, griff ich damals zu der “Deko” aka die Nüsse, die meine Mutter mit auf den Teller legte.

Heute ziehe ich sie hingegen vielen – wenn nicht sogar allen – Naschereien vor. Ich liebe Mandeln. Ich liebe Walnüsse. Und ich liebe Cashews. (Gibt es alles von Farmer’s Snack.)

In der Weihnachtszeit greife ich außerdem super gerne zu Macadamianüssen, die ich zu kleine Pralinés verwandel, indem ich sie in Datteln stecke. Damit habe ich einen süßen Snack, der gleichzeitig auch noch gesund ist und mich mit Fetten und Ballaststoffen versorgt. (HIER geht es zu dem Rezept.)

Nucao Macadamia Chai von “the nu company”

Bleiben wir bei Macadamia, gehen aber einen Schritt in Richtung Schoki: Ich spreche von dem „Nucao Macadamia Chai” von the nu company, einem natürlichen Schokoladenriegel, der mich schon vor einem Jahr mehr als nur überzeugt hat.

Das wirklich wunderbare an den Riegeln: Sie haben keinen bitteren Beigeschmack. In zweierlei – ja sogar dreierlei – Hinsicht.

  1. Sie wirklich super lecker und überzeugen mit einer süßlich würzigen Note, die durch Zimt, Kardamom und Nelke zustande kommt.
  2. Sie werden komplett ohne raffinierten Zucker und Süßstoff hergestellt. Stattdessen wird Kokosblütennektar verwendet.
  3. Sie sind komplett plastikfrei vergepackt.

Einziger Nachteil: Die Riegel sind so geil, dass sie im Nu vergriffen sind. Schnell sein lohnt sich.

PS: Solltet ihr keinen mehr ergattern können, empfehle ich euch den „Cashew Vanille“-Riegel (- den ich übrigens auf dem Foto nasche). Die sind mindestens genau so lecker!!

Hazelnut Cacao Creme von Planet Plantbased

Nussig-schokoladig bleibt’s auch bei meinem nächsten Favoriten, der “Haselnuss-Schoko-Creme” von Planet Plantbased. Sie ist jetzt vielleicht keine typische Süßigkeit, aber genau das, was ich in der Vorweihnachtszeit brauche.

Morgens aufs Brötchen, nachmittags auf mein Christmas Banana Bread – das Mus kann man sich wirklich zu jeder Tageszeit gönnen. Denn anders als andere Schoko-Cremes, kommt diese ganz ohne Zucker aus. Drin sind lediglich vier Zutaten: Haselnüsse, Dattelsirup, Kakao und Kokosöl – alles also natürlich und vegan.

Mein Tipp: Rührt die Creme um und stellt sie in den Kühlschrank. Dann wird sie so richtig streichzart!

Organic, bio, ohne Zucker – und einfach nur lecker! Die „Haselnuss-Kakao-Creme“ von Planet Plantbased hat mich sofort überzeugt. (Vor allem auf meinem weihnachtlichen Banana Bread 😉)

Winter Wonder Jam von foodspring

Um Abwechslung ins Spiel – beziehungsweise auf’s Brot – zubekommen, greife ich an manchen Tagen auch zu einem anderen Gläschen in meinem Kühlschrank.

Direkt neben der Haselnuss-Kakao-Creme stehen nämlich die “Winter Wonder Jams” von foodspring. Einmal in der Geschmacksrichtung “Plum Cinnamon” (also Pflaume-Zimt) und “Winter Apple” (eine Kombination aus Apfel und Zimt).

Beide Sorten haben einen riesigen Vorteil gegenüber herkömmlichen Marmeladen: Sie sind ganz ohne Zuckerzusatz und können daher so richtig dick aufs Brötchen geschmiert werden 😉

Geschmacklich überzeugt mich vor allem das Pflaumenmus. Es erinnert mich total an meine Kindheit und das “Original”, das meine Mama (liebe Grüße again!) damals immer gekauft hat. Aber mit dem großen Unterschied, dass es weniger als die Hälfte der Kalorien hat und noch etwas mehr nach Zimt schmeckt. #soyummy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.