Food,  Home,  Rezepte

Rezept: Goldene Hirsetaler – vegane Kekse zum Frühstück

*Morgens, 8 Uhr. 11. September 2019. In unserer Wohnung.

Ich so aus dem Schlafzimmer: „Du kannst dir gerne ein paar Hirsetaler mit zur Arbeit nehmen!“

Mein Freund so: „Okay. Habe mir daraus ein Snack-Paket gemacht.“

*Er verlässt die Haustür. Ich stehe auf. Gehe in die Küche, freue mich auf Kekse mit Peanut Butter. Greife noch leicht verschlafen zum Cookieteller. Kling. Meine Fingernägel stoßen auf Porzellan. Der Teller ist leer.

Was will uns diese Kurzgeschichte sagen?

A) Benni mag Kekse.
B) Meine Hirsetaler sind einfach so lecker, dass man sie alle auf einmal essen möchte.

Richtig sind – briddeleding – beide Antworten.

Vegan, glutenfrei, gesund – die perfekten Kekse sind geboren… ähhh gebacken

Erst die Bananen, dann die Leinsamen. Schließlich die Kakaonibs und Pekannüsse, die ihr zu kleinen Stückchen zerbröselt.

Denn OMG ja, ich habe wieder einmal ein perfektes Rezept ausgeklügelt, das sowohl super lecker als auch super gesund ist. Die Kekse bestehen nämlich komplett aus natürlichen Zutaten, sind vegan und glutenfrei und helfen unserer Darmschleimhaut auf die Sprünge.

Die Basis besteht aus Bananen und Hirseflocken, als „Extras“ kommen Leinsamen, Pekannüsse und Kakaonibs hinzu. Macht gerade einmal fünf Zutaten, die innerhalb kürzester Zeit saftige Cookies ergeben.

Wer sich nach der Einleitung oben fragte: „Wie, die wollte Kekse zum Frühstück essen?!“, dem kann ich versichern, dass die Cookies tatsächlich perfekt dafür sind, bereits am Morgen gegessen zu werden.

Gesunde Fette, viele Ballaststoffe, jede Menge Magnesium, komplexe Kohlenhydrate – die Hirsetaler versorgen unseren Körper mit wichtigen Mikros und Makros, halten lange satt und sind auch noch der perfekte Fitness-Snack, der beim Muskelaufbau unterstützt.

Wie sieht es in Sachen Histamin aus?

An alle mit einer Histaminintoleranz: Bananen zählen – das ist mir natürlich bewusst – zu den Histaminliberatoren. Dennoch vertrage ich sie, sobald sie für ca. 15 Minuten im Backofen waren. Das geht mir tatsächlich bei vielen Obst- und Gemüsesorten so. Deswegen kann ich euch nur dazu ermutigen, verschiedene Lebensmittel in verschiedenen – ich nenne es mal – Aggregatzuständen zu testen.

Bei Kakao scheiden sich übrigens auch die Geister. Ich reagiere weder auf Nibs, noch auf stark entöltes Pulver. Seid damit dennoch vorsichtig und verwendet es lieber nur in kleinen Mengen (oder lasst sie raus).

Und nun möchte ich gar nicht mehr lang schnacken, sondern direkt neue backen. Denn meine Kekse sind ja schon leer 😅

PS: In meinen Story-Highlights auf Instagram seht ihr die Backanleitung.

Hier ist das Rezept:

#breakfastcookies: Goldene Hirsetaler
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
 

Vegan, glutenfrei und perfekt zum Frühstück geeignet: Dieses Kekse sind wahre Allround-Talente

Gericht: Kekse
Portionen: 14 Stück
Zutaten
  • 2 Bananen reif
  • 100 g Hirseflocken
  • 2 TL Leinsamen golden / geschrotet
  • 25 g Pekannüsse
  • 3 TL Kakaonibs sind ca. 12 g
  • 5 TL Wasser
Anleitungen
  1. Heizt euren Ofen auf 200 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor.

  2. Gebt die Leinsamen zusammen mit dem Wasser in ein Schälchen und lasst die Leinsamen so mindestens 5 Minuten quellen.

  3. Zerdrückt mit einer Gabel beide Bananen auf einem Teller.

  4. Rührt nun die "Flax Eggs" – also das Leinsamen-Wasser-Gemisch – unter.

  5. Mischt jetzt die Hirseflocken unter, anschließend die Pekannüsse und Kakaonibs.

  6. Wenn alles gut vermengt ist, könnt ihr damit beginnen, mit einem Esslöffel den saftigen Teig haufenweise auf ein Backblech zu bringen. Es sollten dabei immer kleine Hügelchen entstehen.

  7. Im nächsten Schritt drückt ihr die Haufen mit dem Löffel platt, sodass runde Taler entstehen. Die fransigen Kanten könnt ihr nun ausbessern, indem ihr mit dem Löffel seitlich gegen die Seiten drückt.

  8. Schiebt die Kekse für 20 Minuten in den Ofen.

  9. Lasst die Kekse nach dem Backen abkühlen. So lassen sie sich besser vom Blech bzw. dem Backpapier lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.