Food,  Home,  Rezepte

Rezept: Macadamia Chia Brötchen

Anzeige // sichtbare Marke

Ich bin ja der absolute Nuss*-oholic. Ob pur oder gesalzen oder als Mus – ich könnte Pekannüsse, Mandeln, Paranüsse und Pistazien rund um die Uhr und in jeder Form verdrücken!

Nur Macadamianüsse gehörten lange nicht zu meinen Favoriten. Ich hielt die kleinen runden Kugeln für die Sumoringer, ja für die Schwergewichte unter den Nüssen und dachte, sie seien viel ungesünder als alle anderen. Was war ich doch bloß für eine hohle Nuss! 🙈😄

Deshalb sind Macadamianüsse gut für euch

Es ist wahr, dass Macadamias die kalorienreichsten Nüsse sind. Diese kommen größtenteils jedoch von ihren einfach ungesättigten Fettsäuren. Mit einem Anteil von über 80 Prozent ist sie – was diese Fettsäuren angeht – unschlagbar. Da kommt keine andere Nuss heran. Warum das so gut für unseren Körper ist? Ungesättigte Fettsäuren arbeiten in unseren Gefäßen wie Reinigungskräfte, das Blut kann besser zirkulieren, wir leben länger.

Wenn alle Zutaten verrührt sind, formt man aus dem Teig zwei gleich große Brötchen. Noch sind sie relativ hell. Im Backofen bekommen sie allerdings eine goldgelbe Kruste.

Aber jetzt genug von all dem Food-Wissen. Wichtig ist doch auch, dass es schmeckt!
Und eins garantiere ich euch hier und verspreche hoch und heilig: Die Macadamia-Chia-Brötchen, die ich gerade erst kreiert habe, sind die Obermaca des guten Geschmacks😎😃

Außerdem sind sie vegan, histaminarm, glutenfrei, lowcarb und echt einfach gemacht.

Selbst wenn sie abgekühlt sind, haben sie im Inneren noch diese leicht matschig-musige Konsistenz und sind einfach unglaublich saftig. Von außen sind sie hingegen schön goldgelb gebrannt und leicht knusprig. Perfekter geht es nicht!

Beim Belegen und Bestreichen kann man sich anschließend entweder komplett austoben, oder sie ganz pur lassen. Denn auch “ohne alles” sind sie einfach ein Genuss.

Solltet ihr die Brötchen auch backen, freue ich mich über euer Feedback und eine Verlinkung auf Instagram. Hier findet ihr mich als totally_tabea.

Ich bin schon gespannt!
xx, T 💕

*PS: Wenn ich von Nüssen schreibe, dann meine ich der Einfachheit halber alle Lebensmittel, die wir als Nüsse abstempeln, im botanischen Sinne aber eigentlich unter den Begriff Schalenfrucht fallen. So, wie die Erdnuss, die eigentlich eine Hülsenfrucht ist.

Macadamia-Chia-Brötchen
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
35 Min.
 

Low Carb, vegan und so schön saftig: Diese histaminarmen Brötchen bestehen fast nur aus Chiasamen und Macadamianüssen und sind daher voll von ungesättigten und Omega-3-Fettsäuren 

Gericht: Breakfast, Brötchen, Buns
Portionen: 2 Brötchen
Zutaten
  • 5 TL Leinsamen
  • 3 TL Chiasamen
  • 24 TL Wasser
  • 100 g Macadamia ungesalzen
  • 30 g Mandelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 10 g Apfelsüße / Agavendicksaft
Anleitungen
  1. Gebt die Lein- und Chiasamen zusammen in ein kleines Schälchen und gebt das Wasser hinzu. Rührt den Mix ein paar Mal um und stellt ihn für ca. 10 Minuten zur Seite. (Je länger ihr die Samen ruhen lasst, umso stärker quellen sie auf.)

  2. Heizt euern Backofen auf 180 Grad vor und legt Backpapier auf einem Blech aus.

  3. Gebt die Macadamianüsse in einen Mixer. Lasst den Food Processor so lange laufen, bis die Nüsse fein zerhackt sind und teilweise schon das Öl austritt. Achtung: Es soll kein Mus entstehen. Lediglich eine klebrige Masse.

  4. Gebt nun die aufgequollene Samenmischung (auch "Flax Egg" genannt) sowie das Mandelmehl, das Backpulver und den Schuss Apfelsüße (ca. 10 Gramm) hinzu.

  5. Rührt alles mit einem Löffel gut durch. Den Mixer braucht ihr hierfür nicht mehr.

  6. Teilt die homogene (schön klebrige) Masse nun in zwei gleich große Anteile auf. Formt mit euren Händen aus beiden jeweils eine Kugel und legt diese auf euer Backblech. Ganz von allein werden die Kugeln "absacken" und eine Brötchenform annehmen, die ihr nun noch einmal mit euren Händen an den Rändern perfektionieren könnt.

  7. Backt die Brötchen für etwa 20-25 Minuten im Ofen. Nehmt sie heraus, wenn nur noch wenige Teigreste an eurem Holzstäbchen bleiben, das ihr für die Probe zum Anpieken benutzt habt. 

  8. Esst sie Brötchen so oder belegt sie nach Lust und Laune. Bon Appetit!

2 Kommentare

  • Jolla

    Liebe Tabea,

    ich habe es endlich gemacht und eins deiner Rezepte ausprobiert. Nagut, ich habe es ein bisschen verändert: Habe keine Macadamianüsse, sondern Mandeln und Cashesnüsse genommen und keine Chiasamen, sondern nur Leinsamen (weil ich beides nicht im Haus hatte), aber man kann ja auch ruhig ein bisschen variieren. Oben drauf habe ich noch ein paar Blaubeeren getan und ein bisschen Zimt gestreut. 😊 Vielen Dank für dein tolles Rezept und die Anregung! Meine Mutter mag sie auf jeden Fall schon mal sehr… 🤤

    • Tabea

      Liebe Jolla,
      das klingt ja fantastisch! YUUUMMY!!
      Deine Änderungen stelle ich mir auch super vor! Beim Backen kommt es ja eh immer darauf an, dass man viel Spaß beim Improvisieren hat 😊
      Liebe Grüße,
      Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.